Web Design

Your content goes here. Edit or remove this text inline.

Logo Design

Your content goes here. Edit or remove this text inline.

Web Development

Your content goes here. Edit or remove this text inline.

White Labeling

Your content goes here. Edit or remove this text inline.

VIEW ALL SERVICES 

Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

doctor, hospital bed, delivery

Lebenslektionen am Sterbebett

Das Leben ist eine Reise voller Entscheidungen und Wege, die manchmal erst in der Rückschau klar werden. Bronnie Wares „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden“ gibt uns einen einzigartigen Einblick in die Gedanken und Gefühle von Menschen am Ende ihres Lebensweges. Für die BraveShifter, die Mut, Authentizität und bewusste Lebensgestaltung hochhalten, bieten diese Erkenntnisse wichtige Lektionen.

1. Mut, das eigene Leben zu leben

Das häufigste Bedauern der Sterbenden, nicht das Leben geführt zu haben, das sie wirklich wollten, sondern das Leben, das andere von ihnen erwarteten, spricht Bände über die Wichtigkeit, mutige Entscheidungen zu treffen. Es erinnert die BraveShifter daran, dass jeder Moment eine Chance ist, authentisch zu sein und den eigenen Weg zu gehen

2. Die Balance zwischen Arbeit und Leben

Das Bedauern, zu viel gearbeitet und zu wenig Zeit mit geliebten Menschen verbracht zu haben, zeigt die Wichtigkeit, Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen. Für BraveShifter bedeutet dies, Prioritäten zu setzen, die das Wohlbefinden und die zwischenmenschlichen Beziehungen fördern.

3. Mut, Gefühle auszudrücken

Viele Sterbende bedauerten, ihre wahren Gefühle unterdrückt zu haben, um Konflikte zu vermeiden. Dies unterstreicht, wie wesentlich es ist, ehrlich zu sich selbst und anderen zu sein. BraveShifter verstehen, dass der Ausdruck echter Emotionen und Gedanken ein Akt des Mutes ist.

4. Die Bedeutung von Freundschaften

Das Bedauern, den Kontakt zu Freunden verloren zu haben, erinnert uns an die Wichtigkeit langfristiger Beziehungen. BraveShifter erkennen den Wert tiefer, unterstützender Freundschaften und die Notwendigkeit, aktiv Zeit und Energie in diese zu investieren.

5. Erlaubnis, glücklich zu sein

Das vielleicht überraschendste Bedauern ist der Wunsch, sich erlaubt zu haben, glücklicher zu sein. Dies zeigt, dass Glück oft eine bewusste Wahl ist. BraveShifter wissen, dass Glück in der Akzeptanz des jetzigen Moments und der Dankbarkeit für das, was man hat, liegt.

Die Erkenntnisse aus Wares Buch sind ein wertvoller Spiegel für alle, die nach einem erfüllten, mutigen und authentischen Leben streben. Jedes Bedauern bietet eine Lektion für die BraveShifter, um ihr Leben bewusst zu gestalten, auf ihr Herz zu hören und jeden Tag als eine Gelegenheit zu sehen, sich und die Welt um sie herum positiv zu verändern.

Mirko Baschetti

Founder, Impuls- und Ideengeber sowie kreativer Kopf der BraveShifter-Bewegung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert